November 2020


InCiders live
Special Guest: Nora Kudrjawizki (One Violin Orchestra)

Sa
28

18:00
Kesselhaus
Konzerte

"InCiders spielt mit Herz & Seele seit ca. 20 Jahren Irish Folk auf ihre ganz eigene moderne Art und Weise. Die kraftvollen und berührenden Gesänge sind eingebettet in die treibende Rhythmik von Akustik-Gitarre und Elektro-Bass, verspielte Melodien der Geige und den anmutenden Klang der Bodhran. Mit Musik, Charme und Humor machen InCiders jedes Konzert zu einem besonderen Erlebnis."

 

InCiders entstanden mit dem Ausklingen des letzten Jahrtausends im Dezember 1999 aus den verbliebenen Musikern der damals in der Berliner Folkszene zu einigem Ruhm gelangten Band Low Budget, Nora, Lenn und Mitch und der amerikanischen Singer-Songwriterin Mckinley Black.

 

Der Sound der InCiders überzeugt durch soullastige Satzgesänge und mal urige, mal anmutige, teils aber auch progressive Instrumental-Arrangements. Bei ihren Konzerten entführen sie das Publikum auf die Reise in eine Welt der Freude, der Liebe, des Kampfes und der Leidenschaft. Dies jedoch immer mit der augenzwinkernden Leichtigkeit, die den geneigten Zuhörer die Sorgen des Alltags vergessen lässt.

 

Von dieser Tatsache kann sich jedermann am 28. November im Kesselhaus überzeugen, so er sich rechtzeitig einen Platz reserviert, denn die Konzerte der InCiders sind seit vielen Jahren regelmäßig im Voraus ausverkauft.

 

Support: Nora Kudrjawizki

Nora Kudrjawizki verleiht bekannten Songs einen ganz eigenen Sound und Charakter. Eine Frau, eine Geige, eine Loopstation - bezaubernde Violinenklänge mit Gesang, Beatbox und Loop-Station. Nora Kudrjawizki gelingt es mit ihrem Programm „One Violin Orchestra“ den bekanntesten Songs der Welt ihren ganz eigenen Sound und Charakter zu geben und die Loop-Station macht ihre One-Woman-Show zur Orchester-Performance. Bei ihren Konzerten wird man Zeuge, wie sich die Songs langsam aufbauen und wie Geige, Stimme und Beatbox ein ganzes Orchester ersetzen.

 

INFOS für Besucher*innen

 

#alarmstuferot: WIR ARBEITEN IM AUGENBLICK SEHR EINGESCHRÄNKT UND MIT NUR WENIGEN PROGRAMMPUNKTEN. KULTUR IST SYSTEMRELEVANT!

 

Wir machen wieder Konzerte. Also alles wie immer? Davon sind wir weit entfernt.

 

Unsere Konzerte finden nach dem aktuell geltenden Hygienerahmenkonzept für Kultureinrichtungen statt, das bedeutet: ins Kesselhaus lassen wir 100 Menschen - statt 1.000. Ihr dürft nicht tanzen & schwitzen, aber sitzend Live-Musik erleben.

 

Von den Einnahmen bezahlen wir Musiker*innen, Ton- und Lichttechniker*innen, Kassenpersonal, Abenddienstleiter*innen, Gema, Künstlersozialkasse und vieles mehr. Daher sind die Eintrittspreise jetzt möglicherweise etwas höher. Wenn wir Glück haben, also wenn die Konzerte gut besucht werden, dann decken die Einnahmen die Kosten. Wir machen die Konzerte aus Liebe zur Live-Musik und um die vielen Solo-Selbstständigen im Musikbetrieb zu unterstützen.

 

Bitte beachtet die folgenden Hinweise:

 

Die Konzerte sind bestuhlt.

 

Bitte den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten (außer Paare und Personen, die in einem Haushalt leben).

 

Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist für alle Besucher*innen vorgeschrieben. Sitzend am Platz kann sie abgenommen werden.

 

Zur Kontaktverfolgung werden die Daten von euch registriert. Hierfür werden folgende Angaben aufgenommen: Vor- und Familienname, E-Mail, Telefonnummer, Aufenthaltsdatum, Anwesenheitszeit. Ihr könnt auch einen Zettel mit euren Daten vorbereiten und mitbringen.

 

Während der Veranstaltung wird maschinell gelüftet.

 

Wir freuen uns, euch im Kesselhaus zu sehen!

 

Das Team vom Kesselhaus

 

Stand: 21.09.2020

 

Weiter ›