März 2019


Eule findet den Beat
Das Theaterstück
Ein Entdeckerflug durch die Musikwelt

So
31

16:30
Kesselhaus
Theater

„Eule findet den Beat“ geht 2019 auf Deutschland-Tour!

Die Inszenierung „Eule findet den Beat“ von Cristiana Garba und Christina Raack nach dem gleichnamigen Hörspiel von Charlotte Simon, Nina Grätz und Christina Raack feierte bereits im April 2016 im Hamburger Schmidtchen seine Premiere. Nun geht das Kinder-Theater-Konzert nach über 20 Veranstaltungen (FABRIK/ Hamburg und Kesselhaus/Berlin) mit über 7.000 Zuschauern auf Deutschland-Tour.

Seit Erscheinen des Debüt-Hörspiels im Frühjahr 2014 versetzt das muntere und neugierige Vogeltier Kinder und Eltern in Begeisterung. Rund 100.000 Mal verkaufte sich das musikalische Abenteuer, in dem eine kleine Eule auf große Entdeckungsreise geht, um Kindern die Vielfalt der Musik näherzubringen. Es verwundert daher kaum, dass die arglose Eule ebenso auf der Theaterbühne Erfolge feiert.

Auch „Eulen-Pate“ Rolf Zuckowski, der das Hörspiel entdeckte und seither begleitet, besuchte die Premierenspielstätte auf dem Hamburger Kiez und zeigte sich hocherfreut über die dynamische Umsetzung:

» Kleine EULE ganz groß! Wir gratulieren dem fantastischen Team von "Eule findet den Beat" zu neun ausverkauften Vorstellungen im Hamburger "Schmidtchen". Eine ideenreiche, witzige und überraschende Inszenierung mit einer ansteckenden Spielfreude auf der Bühne (Super-Band!) und mitten im Publikum. Einfach großartig und fit für
viele Fortsetzungen im Eule-Land. «

Motiviert durch die Welle der Euphorie und der vielen Zustimmung wurde schnell klar: Eule darf und soll den Beat auch in andere Spielstätten und Städte tragen.

LET’S GO ON TOUR 2019!

DIE GESCHICHTE
Die kleine Eule, ein echter Musiklaie, lebt in einem Wald am Rande der Stadt. Wie viele Kinder kann sie sich gar nicht vorstellen, wie unermesslich vielfältig die Welt ist. Als sie eines Abends durch eine wunderschöne Musik geweckt wird, beginnt für sie eine zauberhafte Reise. Musikalisch noch ganz grün hinter den Ohren, taucht Eule dank vieler aufschlussreicher Begegnungen in zahlreiche Genre-Welten ein. Sie trifft acht Tiere, die, genau wie deren jeweilige Lieblingsmusik, unterschiedlicher nicht sein können. So lernt Eule den Rock-Maulwurf auf einem Festival-Zeltplatz kennen oder bekommt von der Pop-Fliege einen saftigen Ohrwurm verpasst. Auch die Punk-Katze, der Reggae-Papagei oder die Elektro-Fledermaus haben ihre ganz eigene Vorstellung davon, wie ein ideales Musikstück klingen muss. Die HipHop-Ratte stimmt spontan einen Freestyle-Rap an, die Jazz-Assel schwärmt von alten Musiklegenden und auch die Opern-Motte hat, wie alle Tiere in dieser Geschichte, ihren ganz eigenen Beat.

DIE INSZENIERUNG
Man darf sich auf eine dynamische Inszenierung freuen, in der fünf Schauspieler*innen nicht nur in diverse Tierrollen schlüpfen, sondern auch als solche zu den Instrumenten greifen. Und wer würde schon gerne brav sitzen bleiben, wenn die HipHop-Ratte ‚nen fetten Freestyle raushaut oder die Punk-Katze in Pogo-Manier über die Bühne hüpft? Musik bewegt. Der Körper wird zum Ausdrucksinstrument dessen, was er fühlt. Dies soll sich nicht nur im Spiel der Darsteller*innen zeigen, sondern auch für die jungen Zuschauer*innen gelten dürfen, die immer wieder die Möglichkeit erhalten, sich aktiv – sei es tänzerisch, gesanglich oder kreischend – einzubringen. Zugunsten einer Umsetzung, die die Grenzen zwischen Theater, Musik und Party auslotet, wird sowohl Bühne als auch Zuschauerraum zum Ort des Geschehens. „Das gesamte Team freut sich, die Geschichte der kleinen Eule nun auch in anderen Städten zu erzählen“, so Garba. „Wir wünschen uns, dass die Kinder richtig mitgrooven und den Beat als Andenken mit nach Hause nehmen“, sagt Raack. Das Duo feiert mit der Inszenierung „Eule findet den Beat“ seine erste Theaterregie.

Aufführungsdauer: ca. 75 Minuten, ohne Pause

Empfohlen für Kinder ab 4 Jahren

*Tickets

VVK: 20 Euro (zzgl. Gebühr) I erm. 15 Euro (zzgl. Gebühr)

AK: 24 Euro I erm. 18 Euro

Die Ermäßigung gilt bis 16 Jahre – Kinder unter 3 Jahren haben freien Eintritt.

Weiter ›

Präsentiert von