Mo 14
November 2022
20:00
Konzert
Maschinenhaus
Brunke
ALLE JAHRE WIEDER - TOUR 2020
Die Show wird vom 19.11.21 auf den 14.11.22 verschoben. Bereits im VVK erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit. Ein Jahr nach dem Erfolg seiner EP-Kampagne kommt vom Berliner Produzent, Sänger und Songwriter BRUNKE mit 4 Wänden endlich neue Musik für die Fans. Nachdem BRUNKE 2018/19 monatlich einen neuen Song mitsamt Video veröffentlicht und so seine Community auf die persönliche Reise „Richtung Ich“ mitgenommen hat, wurde es ruhiger um ihn. Anstatt weiter nach vorne zu gehen, blieb er einmal stehen um inne zu haltend und Vergangenes zu reflektieren. Machmal braucht es Zeit um neue kreative Impulse zu bekommen. Doch was hat sich geändert? Alle Jahre wieder die selben Geschichten, die selben Gesichter, die selben Versprechen und das sich stets wiederholende Gefühlskarussell. Irgendwie wurde doch auch schon alles erzählt. BRUNKE hat sich bewusst das letzte Jahr in seinem Heim-Studio eingeschlossen. Vier weißen Wänden wurden so zum ganz eigen Kosmos seiner Kreativität. Was dabei raus kam, waren die Ideen und Empfindungen, die durch die blanken Wände reflektiert und direkt aufgenommen wurden. Seine neue Musik schlägt für deutschsprachige Musik dabei neue Wege ein. Irgendwo zwischen eingängigen Pop und alternativen Klängen liegt die Ästhetik seines Sound-Verständnisses. Selten hat Popmusik aus Deutschland so natürlich international geklungen ohne gewollt zu wirken. Vielmehr hört man ihre ungefilterten Aussagen direkt heraus ohne dass sie sich hinter künstlichen Mauern aus Poesie und Image verstecken würden. Direkt, auch wenn es weh tut. Im Herbst 2020 geht es dann auch endlich wieder auf die Bretter, die die Welt bedeuten  ALLE JAHRE WIEDER – TOUR 2020. Der junge Songwriter, Multiinstrumentalist und Producer nimmt seine Band dabei wieder mit auf Tour.
Brunke<br><small>ALLE JAHRE WIEDER - TOUR 2020</small>
Mo 14
November 2022
20:00
Lesung
Maschinenhaus
Literatur Live präsentiert
Max Richard Leßmann
-Liebe in Zeiten der Follower-
Buchpremiere.  Max Richard Leßmann postet seit Jahren ein Gedicht pro Tag auf Instagram (@maxrichardlessmann) und wird dafür von mehr als 90.000 Follower*innen frenetisch gefeiert. Der Musiker und Podcaster hat mit seiner Lyrik einen Safe Space geschaffen in einer Welt, in der sich doch eigentlich kaum noch jemand sicher fühlt. »Die Lyrik von Max ist zugleich stark und verletzlich, sarkastisch und einfühlsam - aber immer scharf beobachtet und beinahe peinlich ehrlich. Bei keinem anderen Schreiber habe ich in den letzten Jahren immer und immer wieder gedacht: Verdammt, das hätte ich auch gern geschrieben.« Casper »Wenn man die Welt nur noch durch eine milchige Scheibe sieht und kaum noch Licht einfällt, wirken Max' Gedichte wie Glasreiniger auf mich. Ein kleines Gedicht von Max lockt mich aus meinem Kokon der emotionalen Verpuppung und schon sehe ich die Welt wieder in all ihrer Schönheit und Hässlichkeit, in all ihrer Intensität und fühle mich verletzlich, aber lebendig.« Alli Neumann »Ich mag keine Gedichte. Nur die von Max Richard Leßmann.« Ina Müller Max Richard Leßmann ist Sänger, Podcaster und Dichter. Mit 14 Jahren gründete er gemeinsam mit drei Schulfreunden die Band „Vierkanttretlager“, mit der er bei Stefan Raabs Bundesvision Songcontest 2012 für Schleswig-Holstein den 6. Platz erreichte. Im Jahr 2017 veröffentlichte er sein erstes Soloalbum mit dem Titel „Liebe in Zeiten der Follower“. Aus den gelegentlichen Gedichten auf Instagram wurden nun seit fast drei Jahren tägliche Veröffentlichungen, die er mit seinen mittlerweile 90.000 sehr aktiven Follower*innen teilt. Mit seiner Kollegin Elena Gruschka betreibt er den Podcast „Niemand Muss Ein Promi Sein“. Max Richard Leßmann ist 30 Jahre alt, in Husum an der Nordsee aufgewachsen und lebt und arbeitet heute in Berlin.    
<small><small>Literatur Live prsentiert</small></small><br>Max Richard Lemann</small></small><br><small><small>-Liebe in Zeiten der Follower-<small></small>
Mo 21
November 2022
20:00
Konzert
Kesselhaus
WOLF ALICE   *** Nachholtermin *** Das Konzert wurde vom 27. Februar 2022 auf den 21. November 2022 verschoben. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit.  Mit ihrem neuen Album „Blue Weekend“ im Gepäck kommen Wolf Alice am Sonntag, 27.02.2022 ins Kesselhaus der Kulturbrauerei. Wolf Alice sind Ellie Rowsell (Gesang, Gitarre), Joff Oddie (Gitarre, Gesang), Theo Ellis (Bass) und Joel Amey (Schlagzeug, Gesang). Es ist ein Jahrzehnt her, dass die Band als Duo von Ellie Rowsell und Joff Oddie begann und sich später zu einem Vierergespann erweiterte. 2015 stieg die Band mit ihrem Debütalbum „My Love Is Cool“ auf Platz 2 der UK-Charts ein, ihr zweites Album „Visions Of A Life“ gewann 2018 den Mercury Preis und erhielt eine GRAMMY-Nominierung für die beste Rock-Performance. Die Band spielte insgesamt 187 Shows auf der Visions Of A Life Welttournee - darunter eine ausverkaufte Show im Alexandra Palace, mehrere komplett ausverkaufte Shows in Deutschland und ein Set auf dem Lollapalooza Berlin. Es war keine Überraschung, dass die Entwicklung eines Nachfolgers zu „Visions Of A Life“ eine gewaltige Aufgabe war. Das Album war ein riesiger Erfolg, was zu vielen Monaten auf Tour führte - mit interkontinentalen Flügen, Hotels und langen Busfahrten, die der Band zu schaffen machten. Nach der Welttournee zog sich die Band in ein Airbnb in Somerset zurück, weit weg von Festivalbühnen, Tourbussen und Preisverleihungen. In einer umgebauten Kirche begann das Quartett mit der Arbeit an einigen ersten Demos. Aus diesen Demos entwickelte sich „Blue Weekend“, ein Album, das von Markus Dravs (Arcade Fire, Björk, Brian Eno, Florence + The Machine) produziert wurde. Foto (c) Jordan Hemingway
WOLF ALICE
Sa 26
November 2022
20:00
Konzert
Kesselhaus
Die Seilschaft Die legendäre Band von Gundermann schlägt ein neues Kapitel in ihrer Geschichte auf, ohne das zu verspielen, was sie ausmacht. Viele haben erst durch den preisgekrönten Kinofilm „GUNDERMANN“ (2018) von der Seilschaft erfahren, doch zahllose Fans folgen der Band schon treu seit Jahrzehnten. Diese Band trägt nicht nur das Erbe des geachteten und auch umstrittenen Singer/Songwriters weiter, wie die LIVE-DVD von 2020 beweist, sie legt nun endlich auch ihr langersehntes Studioalbum vor - sozusagen ihr Debüt. „Dein Paket“ heißt das Album jener Band, die schon in den 90ern das Rückgrat und den kraftvollen Sound lieferte, auf dem sich Poesie und klare Haltung Gundermanns entfalten konnten. Die 13 neuen Songs, nun geschrieben von Haase - Nass - Ferraro und produziert von Michael Nass, sind wie 13 kleine Päckchen, deren Fäden man langsam löst um in den Kosmos der Band um Sänger Christian Haase einzutauchen. Mit aktuellen, ehrlichen Themen und einem vielfarbig arrangierten Studioalbum schafft es diese Band, einerseits frisch und neu zu klingen und doch auch lässig, geschmackvoll Tradition einzubinden, um ihre eigene Geschichte weiter zu erzählen. Mit „Dein Paket“ als kraftvollem Neustart gelingt es der Seilschaft, ihrer langen Geschichte nun ein weiteres Kapitel hinzuzufügen. Auch live ist die Band immer ein Erlebnis, ein Hörgenuss und ein Kraftpaket. Sowohl mit den neuen Songs, als auch mit den traditionellen Gundermann-Liedern die keiner so kraftvoll und authentisch präsentiert. Wir sehen uns zahlreich vor, -hinter, -und auf der Bühne.  
Die Seilschaft
Mi 30
November 2022
20:00
Lesung
Maschinenhaus
Literatur Live präsentiert
Gerald Hoffmann
„Ich hasse meine Freunde“
Buchpremiere.  Julian Pichler hat mehr Fragen an das Leben als Antworten und damit ist er nicht allein. Einfühlsam und mit einem grandiosen Sinn für Komik erzählt Gerald Hoffmann in seinem turbulenten Generationenportrait von drei Mittzwanzigern, die keinen Plan vom Leben haben, aber sehr gern einen hätten. Die große Sinnkrise mit Mitte zwanzig, die Quarterlife-Crisis, hat Julian erwischt: sein Studium nervt, er hat Angst vor dem langweiligen Berufsalltag als Jurist und seine On-Off-Beziehung mit Nele ist kompliziert. Das größenwahnsinnige Projekt seiner besten Freunde, eine Schrottimmobilie in Bad Gastein in ein hippes Hotel zu verwandeln, bietet in diesem Moment genau den richtigen Ausweg. Als die Freunde sich zur Finanzierung ihres Traums auf die Suche nach verschwundenen Bitcoins machen, in einer chaotischen Nacht eine ganze Menge Weed die Toilette heruntergespült wird und die umwerfende Schwester seines besten Freundes in die WG einzieht, wird Julians Leben allerdings erst richtig kompliziert. Gerald Hoffmann, geboren 1987 in Oberösterreich, studierte Jura in Wien, bevor er als Rapper unter dem Künstlernamen Gerard erfolgreich wurde. Er erreichte mit seinen Alben (u. a. »Blausicht«) die österreichischen und deutschen Albumcharts und gründete 2017 sein eigenes Label. Heute arbeitet er in einer Führungsposition bei einem deutschen Majorlabel und als Songwriter in Berlin. „Ich hasse meine Freunde“, 400 Seiten, erscheint am 03.11.2022 im Kiepenheuer & Witsch Verlag    
<small><small>Literatur Live prsentiert</small></small><br>Gerald Hoffmann <br>Ich hasse meine Freunde<small></small><br>