Sa 18
Januar 2020
20:00
Konzert
Kesselhaus
Jazzanova Live
21 Jahre Sonarkollektiv
Feat. Paul Randolph, David Lemaitra, Key Elements, Micatone, DJS: Alexis Barck, Jürgen Von Knoblauch + Claas Brieler (Jazzanova), Eddy Ramich, Eva Be und Delfonic Endlich erwachsen! Dass Sonar Kollektiv in diesen Tagen 21 Jahre alt geworden ist, ist nicht der einzige Grund diesen Anlass zu feiern. Das Label, welches während der einzigartigen Berliner Aufbruchsstimmung Ende des letzten Jahrhunderts, von den 3 Jazzanova DJs ins Leben gerufen wurde, war schon immer irgendwie erwachsen. Blickt man ehrfurchtsvoll zurück auf die fast 400 (!) Veröffentlichungen des Labels fällt doch auf wie souverän und reif diese stets waren – von Anfang an und irgendwie ausnahmslos. Die große Geburtstagsfeier steigt am 18. Januar 2020 im altehrwürdigen Kesselhaus in Berlin-Prenzlauer Berg. Als Headliner fungiert niemand geringeres als Jazzanova höchstpersönlich. Zur siebenköpfigen Band gehören an diesem Abend auch die beiden Sänger Paul Randolph und David Lemaitre. Vor und nach dem Konzert legen sich die Jazzanova-DJs Alex Barck, Juergen von Knoblauch und Claas Brieler sowie ein Special Guest ins Zeugs, um der Partygemeinde so richtig einzuheizen. Es soll ja schließlich eine unvergessliche Geburtstagsfeier werden. Zumindest ähnlich legendär wie diejenige zum 15. Geburtstag in der Berliner Volksbühne oder wie die denkwürdigen Label-Nights 2004 und 2006 in der Staatsoper Unter den Linden. Ein Abend, an dem zelebriert werden soll, was Sonar Kollektiv in den letzten 21 Jahren geworden ist: Eine fast schon weltumspannende Plattform für verschiedenste kreative Einflüsse, ein Sammelbecken außergewöhnlicher Talente und ausdrucksstarken Persönlichkeiten und ein Plattenlabel, das es tatsächlich geschafft hat, allen Widrigkeiten zum Trotz, seit 21 Jahren zu überleben und doch noch so jung daher kommt als wäre es erst gestern gegründet worden. Wenn das nicht Beweggrund genug ist, auf Sonar Kollektiv anzustoßen! Auf die nächsten 21 Jahre Sonar Kollektiv. English version: Finally grown-up! Sonar Kollektiv getting 21 years old these days is not the only reason to celebrate this occasion. The label founded during Berlin’s sensational atmosphere of departure at the end of the last century by the Jazzanova DJs has always been quite mature. Looking back awe-struck at the almost 400 (!) releases strong catalogue it strikes you how sophisticated and seasoned it is – from the beginning on and somehow unexceptionally. The big birthday bash goes down on January, 18th 2020 in the time-honored Kesselhaus in Berlin-Prenzlauer Berg. The headliner of the evening will be none other than Jazzanova in the flesh. For this special show the seven-member strong band is joined by the two singers Paul Randolph and David Lemaitre. Before and after the concert the Jazzanova DJs Alex Barck Juergen von Knoblauch and Claas Brieler, as well as a special guest will buckle down to get the party started and keep it going til the break of dawn. It’s gonna be a night to remember, for sure. At least as legendary as the 15th birthday party at the Berlin Volksbühne or the unforgettable label nights 2004 and 2006 at the Staatsoper, Unter den Linden. A night to celebrate what Sonar Kollektiv has become over all the years: An almost world-spanning platform for various creative influences, a melting pot of remarkable talents and all sort of personalities and a record label, that actually managed – against all odds – to survive for 21 years and still comes in as if it was founded yesterday. If this isn’t reason enough to toast to Sonar Kollektiv! Here’s to another 21 years of Sonar Kollektiv! Foto: Georg Roske
Jazzanova Live<br><small>21 Jahre Sonarkollektiv</small></small>
Mi 22
Januar 2020
20:00
Konzert
Kesselhaus
The HU
The Gereg Tour Europe 2020
Mongolische Tradition trifft Heavy Metal 2020 auf Tournee mit Debütalbum „The GEREG“ Immer wenn man glaubt, in der Welt der Rockmusik alles gesehen zu haben, kommt etwas völlig Neues daher, das sich fast über Nacht zu einer internationalen Sensation entwickelt. So geschehen mit den ersten beiden Videos der mongolischen Band The HU, die traditionelle mongolische Musik mit westlichem Heavy Metal mischt. Mit ihrem am 13. September erschienenen Debütalbum „The GEREG“ werden The HU, nach den ersten, euphorisch umjubelten Europakonzerten in diesem Jahr, zu ihrer bislang umfangreichsten Tournee aufbrechen. Im Rahmen der „The GEREG Tour Europe 2020“ machen sie zwischen dem 15. Januar und dem 2. Februar für vier Konzerte in Hamburg, Berlin, München und Köln bei uns Station. Durch die einzigartige Vermischung aus Fantastischem und Realem, sorgten The HU mit ihren ersten beiden Videos „Yuve Yuve Yu“ und „Wolf Totem“ für großes Aufsehen. Märchen werden zu Wahrheiten. Die Mongolischen Stammeskriege transformierten sich in ein Szenario aus Bikern und harten Jungs. Dazu hört man Musik auf Basis uralter mongolischer Traditionen, angereichert mit der Härte und Bass-betonten Intensität von westlichem Heavy Metal. Innerhalb weniger Monate brachten es die beiden Videos auf viele Millionen Klicks, allein bei YouTube und Spotify wurden die Songs mehrere Millionen Mal angehört. Dies kommt nicht von ungefähr, denn die studierten Musiker mischen auf wirklich einzigartige Weise das Ostasiatische mit westlichem Musikempfinden. Die Musiker spielen traditionelle Instrumente wie die zweisaitige mongolische Pferdekopfgeige und die archaische mongolische Gitarre und setzen auch den für ihre Region typischen, für westliche Ohren sehr eigenartig klingenden, Untertongesang ein. Auf Basis dieser Traditionen widmen sie sich den Strukturen und Harmoniefolgen des Rock und Heavy Metal. Etwas überfahren von dem unmittelbaren internationalen Interesse, hat die Band an der Fertigstellung ihres Debütalbums „The GEREG“ gearbeitet. Mit einigen kurzfristigen Verschiebungen feierte die Platte am 13. September ihr langersehntes Release. Nach zwei ausverkauften Deutschlandshows im Sommer, kann man sich zwischen dem 15. Januar und dem 2. Februar 2020 bei vier Konzerten in Hamburg, Berlin, München und Köln erneut überzeugen lassen, wie atemberaubend ihre Musik auch live funktioniert.
The HU<br><small>The Gereg Tour Europe 2020</small>
Do 30
Januar 2020
19:30
Konzert
Kesselhaus
New Sound of Classical
feat. Dirk Maassen, Alexis Ffrench, Dardust und TwoPlusFour
Unter dem Namen „New Sound of Classical“ präsentieren Sony Classical und DEAG Classics am30. Januar 2020 vier herausragende Künstler einer neuen Klassik-Generation im Kesselhaus,Berlin. Dirk Maassen, Alexis Ffrench, Dardust und die Band TwoPlusFour bringen ihren jeweilsganz eigenen Stil mit, der sich spielerisch zwischen Klassik und Pop, Crossover und Electronicabewegt. Beim „New Sound of Classical“ Ende Januar in Berlin sind die vier Acts erstmals imRahmen eines Konzertabends zu erleben – Fans klassischer Musik dürfen sich auf einen Ausflugin verblüffende musikalische Gefilde freuen, bei dem Genregrenzen verschoben werden. Dirk MaassenFür den Komponisten aus Ulm ist dieses Konzert ein ganz spezieller Abend. Am Folgetagerscheint mit „Ocean“ sein Debütalbum für Sony Classical. Dafür hat er sich von der Weite desOzeans inspirieren lassen und Piano-Meditationen über den Ursprung und die Ziele des Lebensgeschrieben. Sein Leben abseits der Musik verbringt er als führender Angestellter in einerSoftware-Firma. Als eine seiner Eigenkompositionen auf Soundcloud viral geht und Platz eins derKlassikcharts erreicht, beginnt sein kometenhafter Aufstieg innerhalb der Szene.DardustDario Faini kann als eine der bekanntesten unbekannten Figuren des globalenProduzentenbusiness bezeichnet werden. In den italienischen Charts ist er Dauergast. Zuletztsorgte er dafür, dass Mahmood mit seinem Überhit „Soldi“ beim Eurovision Song Contest denüberragenden zweiten Platz holte. Sein neues, am 17. Januar erscheinendes Album „S.A.D.Storm and Drugs“, richtet mit seinen klassischen Elementen zwar auch den Blick auf dieVergangenheit, bleibt jedoch fokussiert auf einem Pfad, der avantgardistischen Electro mitklassischem Piano verbindet. Bombastisch, filigran, in seiner Form absolut einzigartig. Alexis FfrenchAlexis Ffrench ist der Popstar unter den neoklassischen Pianisten. Aus seiner Musik schält sichhörbar der Einfluss amerikanischer und britischer Popkultur heraus. Die Bandbreite von AlexisFfrench spiegelt sich auch in den Mitwirkenden seines 2018er Albums „Evolution“ wider: Nebendem City of Prague Philharmonic Orchestra und der Harfenistin Lavinia Meijer hat auch dasElectro-Folk-Duo Tall Heights aus Boston einen Gastauftritt. Mehr als 1.5 Millionen Hörer*innenstreamen seine Musik monatlich auf Spotify. An diesem Abend gibt es den Komponisten – undAuszüge seines am 27. März erscheinenden neuen Albums „Dreamland“ – live zu hören, bevor erim April im Rahmen seiner ersten Deutschlandtournee zu sehen sein wird.Special Guest: TwoPlusFourKlassik und Pop – so richtig wollten diese beiden konträren Parts in der Vergangenheit nichtzusammenpassen. Dass es aber machbar ist, Acts wie Billie Eilish mit Violine, Bratsche, zwei Celli,Piano und Drums einem kompletten neuen Dreh zu geben, zeigen TwoPlusFour – sechs jungeMusiker, klassisch ausgebildet, aber mit mehr als einem Bein im Strom der aktuellen Popkulturunterwegs. Egal ob Maroon 5, Fatboy Slim oder Rock Klassiker: TwoPlusFour verbindentrickreich, charmant und immer mit einem zwinkernden Auge und ungeheurer SpielfreudeKlassik und Popmusik. Foto: Dean Chalkley, Emilio Tini, Markus Werner
New Sound of Classical<br><small>feat. Dirk Maassen, Alexis Ffrench, Dardust und TwoPlusFour</small></small>
Fr 31
Januar 2020
19:30
Lesung
Maschinenhaus
Nadav Eyal "Revolte"
Buchpremiere
Der weltweite Aufstand gegen die Globalisierung Unsere Weltordnung zerfällt – und der renommierte israelische Journalist Nadav Eyal hat einen Namen dafür: Revolte. Nationalismus, Migration, Klimawandel und politische Verwerfungen – in einer scharfsinnigen Analyse erzählt Eyal die Geschichte des 21. Jahrhunderts. Seit Jahren reist er auf den Spuren dieser Entwicklung durch alle Kontinente. Sein Bestseller ist eine große Erzählung über eine bedrohliche neue Welt im Werden.  Nadav Eyal reist ins kollabierte Griechenland, spricht mit deutschen Neonazis und Dürre-Opfern in Sri Lanka. Er problematisiert die sinkenden Geburtenraten bei wachsendem Wohlstand und erklärt am Beispiel seines Großvaters und zweier syrischer Jugendlicher den Wandel der Migration. Rund um den Erdball wüten dezentrale, führerlose Aufstände gegen die Idee des Fortschritts – ein breites und kompromissloses Aufbegehren gegen die Globalisierung. Eyals dramatische Gesamtschau macht klar: Wir werden kämpfen müssen, um unsere freiheitlichen Werte zu bewahren. Nadav Eyal, *1979, ist einer der bekanntesten Journalisten Israels. Er ist der internationale Chef-Korrespondent von Channel 13 und hat den Sokolov Award (israelischer Pulitzer-Preis) erhalten. Er hat an der London School auf Economics Politik studiert sowie Jura an der Hebrew University. Er war außerdem Fellow in diversen Thinktanks, so dem Aspen Institut und dem Brooking Institute. „Revolte“ erscheint am 31. Januar 2020 im Ullstein Buchverlag Foto: Dani Bar Adon
Nadav Eyal 'Revolte'<br><small>Buchpremiere</small>
Fr 31
Januar 2020
20:00
Konzert
Kesselhaus
Die 3Highligen Dirk Michaelis, André Herzberg und Dirk Zöllner machen Musik. Auf unterschiedlichste Art und Weise und jeder für sich, doch mit derselben Unbeirrbarkeit. In ihren Liedern illustrieren sie das eigene Ego im Spiegel der Zeit. Eine durch alle Höhen und Tiefen überlebende Spezies, in Symbiose mit einem exquisiten Publikum.Die drei Musikindividualisten verbindet nicht nur Beruf und östliche Herkunft, sondern auch langjährige Freundschaft. Im Frühjahr 1993 gingen Herzberg, Michaelis und Zöllner schließlich erstmalig als Die 3HIGHligen gemeinsam auf Tour. Einer Begegnung von Alphatieren folgt Reibung, und die erzeugt bekanntlich Hitze. Den Zuschauern gefällt das, und der Freundschaft hat es langfristig nicht geschadet. Die paar Kratzer am Lack sind bald verwunden, denn keiner der Beteiligten legt wirklich Wert auf Hochglanz. Neben der andauernden privaten Freundschaftspflege begegnete man einander immer wieder auf den Bühnen dieser Republik und dass seit über 25 Jahren. Es hat sich nichts geändert. Dirk Michaelis ist und bleibt der Charmeur. Mit seiner Stimme und seiner Erscheinung schleicht er sich locker in jedes romantische Herz. André Herzberg bockt und provoziert wie eh und je, er wird nicht müde, sich selbst und die Welt anzuzweifeln. Dirk Zöllner schwelgt genussvoll in seinen Niederlagen und öffnet im Angesicht neuer Herausforderungen immer wieder bereitwillig das Hemd. Drei eigenwillige Männer bleiben sich treu und dadurch jung.  
Die 3Highligen