Fr 04
Oktober 2019
10:00
Fitness
Kesselhaus
Jumping Day
Tag 1
Zusammen mit Deutschlands größtem Fitnessmagazin FIT FOR FUN wird es kommenden Herbst groß, laut und schweißtreibend! Zwar ist der Sommer dann vorbei, aber was euch in drei außergewöhnlichen Locations in Deutschland erwarten wird, bringt euch den Sommer zurück!***Energetische Musik, die euch einheizen wird, die besten JUMPING Presenter Deutschlands und eine unvergessliche Fitnessparty mit 300 Trampolinen***-----------------------------------------Das einzigartige Power Workout auf den bellicon® Sporttrampolinen bereichert Körper und Geist durch eine Kombination aus hochdynamischem Ausdauertraining und kraftvollen Sprüngen. Durch dieses perfekte Zusammenspiel erreichen die Teilnehmenden zusätzlich eine Verbesserung ihrer Balance, Koordination und Beweglichkeit, schütten Glücksgefühle aus und vergessen jegliche Alltagssorgen.------------------------------------------Sichert euch jetzt schnell eure Eintrittskarte zu einem Tag voller Endorphine - noch bis 7. Mai gibt es die Tickets zum Early Bird Preis. Oder genießt ein Glas Sekt, erhaltet einen garantierten Platz in den vordersten Reihen und freut euch über eine Überraschung mit unserem VIP Ticket!------------------------------------------***ACHTUNG***In Berlin heizen wir euch sogar an zwei Tagen ein:Am Freitag, den 4. Oktober 2019 könnt ihr euch zwischen zwei Partys (10.00-14.20 Uhr mit Einlass um 09.20 Uhr und 15.40-20.00 Uhr mit Einlass um 15.00 Uhr) entscheiden oder natürlich auch den ganzen Tag mit uns die Location zum Vibrieren bringen. Am Samstag, den 5. Oktober 2019 findet eine Party von 10.00-14.20 Uhr statt mit Einlass um 09.20 Uhr.Getränke, kleine Snacks und Parkplätze sind vorhanden! Es gibt vor Ort keine Dusch- und Umkleidemöglichkeiten! Wir freuen uns auf euch!
Jumping Day<br><small>Tag 1</small>
Sa 05
Oktober 2019
10:00
Fitness
Kesselhaus
Jumping Day
Tag 2
Zusammen mit Deutschlands größtem Fitnessmagazin FIT FOR FUN wird es kommenden Herbst groß, laut und schweißtreibend! Zwar ist der Sommer dann vorbei, aber was euch in drei außergewöhnlichen Locations in Deutschland erwarten wird, bringt euch den Sommer zurück!***Energetische Musik, die euch einheizen wird, die besten JUMPING Presenter Deutschlands und eine unvergessliche Fitnessparty mit 300 Trampolinen***-----------------------------------------Das einzigartige Power Workout auf den bellicon® Sporttrampolinen bereichert Körper und Geist durch eine Kombination aus hochdynamischem Ausdauertraining und kraftvollen Sprüngen. Durch dieses perfekte Zusammenspiel erreichen die Teilnehmenden zusätzlich eine Verbesserung ihrer Balance, Koordination und Beweglichkeit, schütten Glücksgefühle aus und vergessen jegliche Alltagssorgen.------------------------------------------Sichert euch jetzt schnell eure Eintrittskarte zu einem Tag voller Endorphine - noch bis 7. Mai gibt es die Tickets zum Early Bird Preis. Oder genießt ein Glas Sekt, erhaltet einen garantierten Platz in den vordersten Reihen und freut euch über eine Überraschung mit unserem VIP Ticket!------------------------------------------***ACHTUNG***In Berlin heizen wir euch sogar an zwei Tagen ein:Am Freitag, den 4. Oktober 2019 könnt ihr euch zwischen zwei Partys (10.00-14.20 Uhr mit Einlass um 09.20 Uhr und 15.40-20.00 Uhr mit Einlass um 15.00 Uhr) entscheiden oder natürlich auch den ganzen Tag mit uns die Location zum Vibrieren bringen. Am Samstag, den 5. Oktober 2019 findet eine Party von 10.00-14.20 Uhr statt mit Einlass um 09.20 Uhr.Getränke, kleine Snacks und Parkplätze sind vorhanden! Es gibt vor Ort keine Dusch- und Umkleidemöglichkeiten! Wir freuen uns auf euch!
Jumping Day<br><small>Tag 2</small>
Sa 05
Oktober 2019
19:00
Theater
Maschinenhaus
Saturday Five
Die Erwachsenen-Impro-Show!
Wir feiern 15 Jahre Improvisationstheater in der Kulturbrauerei mit unserer brandneuen Show: Saturday Five - Die Erwachsenen-Impro-Show!5 Impro-Szenen - nur 1 kann gewinnen! Die Spieler haben zu Beginn des Abends nicht weniger als 5 improvisierte Szenen für Sie im Angebot. Doch dabei wird es nicht bleiben, denn jetzt ist Ihre Kreativität gefragt. Welche Szenen schaffen es in die nächste Runde und welche verschwinden in der Versenkung? Wohin sich das bunte Treiben im Rahmen dieser spontan organisierten Impro-Party entwickelt, liegt allein in den Händen der Zuschauer. Aus den Vorschlägen des Publikums kreieren die Spieler verrückte Geschichten, haarsträubende Komödien, herzzerreißende Dramen, mitreißende Songs - kurz gesagt: große Kunst! Ihrer Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt, alles ist möglich, alles kann passieren. Diese abwechslungsreiche Samstag-Abend-Impro-Show ist so bunt und schillernd wie Berlin und die beste Möglichkeit zum Vorglühen seit der Erfindung des Prosecco.Zu guter Letzt gibt es auch noch etwas zu gewinnen: Denn wer am Anfang der Show schon weiß, welche der 5 Szenen es ins Finale schafft, der gewinnt die große "Saturday Five" und geht als strahlender Sieger des Abends nach Hause. Ab dem 04. Mai 2019 an jedem 1. Samstag im Monat um 19:00 Uhr im Maschinenhaus der Kulturbrauerei.Die Tickets kosten 16 bzw. 12 Euro und können ab sofort telefonisch (030-69001411) per Mail (karten@improtheater-paternoster.de) oder über unsere Webseite (https://www.improtheater-paternoster.de) reserviert werden.
Saturday Five<br><small>Die Erwachsenen-Impro-Show!</small>
Di 15
Oktober 2019
20:00
Konzert
Kesselhaus
Alma
HAVE YOU SEEN HER? TOUR
+++ Das Konzert wurde vom 12.04. aus dem Festsaal Kreuzberg auf den 15.10.2019 ins Kesselhaus verschoben. Tickets behalten ihre Gültigkeit +++ Einlass: 19:00 // Beginn: 20:00 HAVE YOU SEEN HER? TOUR Alma begeistert mit urbanem Elektro-Pop 23-jährige Finnin spielt mit den Genres und Perspektiven Im April live in Köln, Frankfurt & Berlin Die gerade einmal 23 Jahre alte Finnin Alma tritt in ihren ersten musikalischen Veröffentlichungen höchst selbstbewusst, eigenwillig und scharfkantig auf. Sie ist beileibe kein weiteres nettes Pop-Küken, sondern eine kämpferische junge Frau, die mit großem Mut über Selbstbehauptung und Verletzlichkeit singt. Dazu mischt sie Elektro-Pop, Soul und Urban Beats zu einem mitreißenden Amalgam, dem man sich nur schwer entziehen kann. Dies bewiesen auch ihre ersten Singles „Karma“, „Dye My Hair“ und „Chasing Highs“ sowie die Ende 2016 erschienene erste EP, die es derzeit zusammen auf über 300 Millionen Spotify-Plays bringen. Weitere Auszeichnungen wie Apple Music Nordic’s Newcomer-Track des Monats, zwei finnische Grammys in den Kategorien ‚Best Newcomer‘ und ‚Best Export‘, sowie heavy Radio-Rotation von London bis Warschau belegen: Alma entwickelt sich zum echten Senkrechtstarter. Erst recht, seit die im vergangenen März erschienene EP „Heavy Rules Mixtape“ in die Top Ten der finnischen Charts schoss. Im Rahmen ihrer ersten großen Europa-Tournee kommt Alma zwischen dem 5. und 12. April 2019 für drei Shows in Köln, Frankfurt und Berlin nach Deutschland. „Als junger Mensch in den Zwanzigern erlebt man vieles zum ersten Mal. Das ist eine Phase voller Extreme – eine außergewöhnlich emotionale und turbulente Zeit”, sagt Alma-Sofia Miettinen, und wer ihre Songs hört, kann unmittelbar nachvollziehen, dass die turbulenten Emotionen die 23-Jährige ganz besonders berühren. Denn ihre intensive Gefühlswelt kann man in jedem einzelnen ihrer einzigartigen Popsongs spüren. Für Alma war ihre Musik seit jeher Zufluchtsort und zugleich Quelle neuen Selbstbewusstseins. Ihre Texte berichten über die schwierigen Erlebnisse und traurigen Erfahrungen ihres bisherigen Lebens, bleiben dabei aber immer hoffnungsvoll. Und obwohl sie all die hymnischen Songs eher für sich selbst schreibt, kann sich jeder scheinbar mühelos mit ihnen identifizieren. In Finnland wurde man auf Alma erstmals 2013 aufmerksam. Damals war sie gerade 17 Jahre alt und nahm recht erfolgreich an der Casting-Show ‚Finnish Idols‘ teil – letztlich wurde sie Fünfte. Doch diese Erfahrung diente ihr vor allem dazu, herauszufinden, dass sie lieber ihren eigenen Weg geht. Sie schrieb kraftvolle, kämpferische Songs über das Selbstfinden als junges Mädchen und all die Probleme rund um Liebe und Trennung und arbeitete eine Zeit lang als Background-Sängerin. 2016 sollte das Jahr werden, in dem ganz Europa auf Alma aufmerksam wurde. Zunächst war da ihre Kollaboration mit dem deutschen House-Produzenten Felix Jaehn, mit dem sie den Hit „Bonfire“ schrieb und performte. „Bonfire“ stieg bis auf Platz 3 der deutschen Single-Charts und konnte sich auch in zahlreichen anderen Ländern in den Hitlisten platzieren. Mit ihrer ersten eigenen Single „Karma“ eroberte Alma Skandinavien im Sturm. Auch die europäischen Radiostationen nahmen den Song sofort auf höchste Rotation. Mit der EP und den Singles „Dye My Hair“ und „Chasing Highs“ wurde nun die nächste Stufe ihrer Erfolgsrakete gezündet. Die Musik ist in gewohnter Alma-Manier eine gelungene Kombination aus urbanen, elektronischen Elementen und klassischem Pop, deren Beats nur eine Mission haben – die Menschen auf die Tanzfläche zu locken. Wie sagte der britische Guardian so passend über Alma? „Sie sieht aus, als wäre die junge Adele als Cyber-Goth wiedergeboren worden und klingt wie Beth Ditto unter Tropical-House-Einfluss.“
Alma<br><small>HAVE YOU SEEN HER? TOUR</small>
Mi 16
Oktober 2019
20:00
Konzert
Kesselhaus
Moe Phoenix
Noa's Emoetion Tour 2019
Einlass 19:00 UhrBeginn 20:00 UhrMoe Phoenix startet mit seinem neuen Album „Emoetion" in seine erste Tour. Unter seinem bereits bekannten Label "Life is Pain" veröffentlichte er schon 2018 sein erstes Album "NOA" - benannt nach seinem Sohn, in welchem er mit anderen bekannten Künstlern arbeitete. Der aus Hannover stammende Musiker zeigte damit bereits, dass man sich nicht nur durch das Zeigen von Geld, Autos oder Frauen in der deutschen Hip-Hop Szene einen Namen machen kann. Denn Moe Phoenix bringt frischen Wind in die deutsche Szene: In seinen Liedern und Texten spricht er über ernste Probleme der heutigen Gesellschaft und verpackt seine Emotionen und Gefühle in Botschaften für seine Zuhörer.Nun dürfen sich seine Fans über sein zweites Debütalbum freuen. Durch Prägungen und Ereignisse seiner Vergangenheit, schildert er die Wichtigkeit prinzipieller Werte, wie Liebe, Ehrlichkeit und gegenseitiger Unterstützung wieder- Seine neue Hitsingel "Mensch ist Mensch" ist dafür ein ideales Beispiel und verdeutlicht, wie Moe Phoenix sein Talent dafür nutzt, um seine Reichweite und Zuhörer eben nicht nur zu unterhalten.Kennzeichnend dabei ist seine Stimme und sein Gesang, welche er individuell auf verschiedenste Beats und Tonlagen anpasst. Seine Musik ist vielfältig und für jeden Zuhörer gedacht. Moe Phoenix zeigt sein volles Potential und macht mit seinem neuen Album deutlich, was in Ihm steckt. Wer die „Noa´s-Emoetion-Tour“ besucht, kann sich auf ein fesselndes Programm freuen. Lasst euch von seiner Ambition und seiner Stimme mitreißen und seid Teil einer unvergesslichen Tour. Foto: Robert Maschke
Moe Phoenix<br><small>Noa's Emoetion Tour 2019</small>
Mo 28
Oktober 2019
20:00
Konzert
Kesselhaus
Brenner Die Jungs sind in der Stadt! BRENNER sind die Band der Stunde. Eine Band aus Freunden, aus fünf Musikern, die zwei große Leidenschaften miteinander verbindet: die Liebe zur Musik und ihren Bikes. Die Sehnsucht nach Abenteuer und Freiheit ist das zentrale Thema. Die Anfänge von BRENNER sind in einem ausrangierten Bahnhof zu finden. Den hat Bassist Volker Schlag erworben und daraus einen angesagten Live-Club gemacht. Gitarrist Marc Beierstedt ist sein langjähriger Kollege. Und hier trafen die Beiden die anderen drei durch Gigs oder einen, der einen kennt - Szene eben: die zwei Sänger und Gitarristen Markus Siebert und Martin Goldenbaum sowie Schlagzeuger Mario Enrico Oliva. Dass sich ausgerechnet diese Fünf fanden, ist kein Zufall. Denn die charismatischen Musiker sind Brüder im Geiste. Ihr gemeinsames Faible ist schweißtreibender, unverfälschter Rock. Energetisch, ungekünstelt, mit Ecken und Kanten. Bei BRENNER sind all diese oft missbrauchten Begriffe nicht zu Attitüden verkümmert. Die Band lebt von ihrem Zusammenspiel auf Augenhöhe, von ihrer unkonventionellen Herangehensweise sowie von der Schnittmenge aus schmissigen Hooks und emotionalem Tiefgang. Die Wucht des Deutsch-Rocks trifft dabei auf die staubige Roughness des amerikanischen Southern Rocks. Das ergibt ein Gefühl, welches in unseren Breiten nach wie vor sehr selten ist und ihren Sound wirklich eigenständig macht: Druck trifft auf Dynamik, ehrliche Emotion auf unaufgeregte Coolness. Das klingt widersprüchlich? Im Gegenteil: Das klingt unwiderstehlich! Wenn man so will, haben BRENNER aus der gemeinsamen Biker-Passion ihren kernigen und druckvollen Sound kreiert und Volker Schlag erklärt: „Wenn du auf so einem Motorrad sitzt und dir der Wind ins Gesicht bläst, kannst du an nichts anderes mehr denken. Du fährst los, musst dich konzentrieren, dass dich keiner wegfegt und hast dabei ein einzigartiges Freiheitsgefühl“. Maschinen, Freiheit, Lebenslust und Freundschaft – BRENNER sind ganz bestimmt die stilsicherste und vermutlich auch älteste Newcomer-Band des Landes. Doch darin besteht der Reiz, erklärt Sänger Martin Goldenbaum: „Wir sind nicht mehr die Jüngsten, aber genau das ist es. Eine Band mit fünf gestandenen Musikern, die ihre Erfahrungen und Einflüsse bündeln“. Wenn BRENNER ernst machen, fängt der Spaß erst an. Der Soundtrack für Biker? Ja und nein. Nein, weil sich BRENNER keineswegs nur an Motorbegeisterte wenden. Denn ihre Themen sind aus dem wirklichen Leben. Ihre geradlinigen Rocksongs, schnörkellosen Riffs und nachvollziehbaren Lyrics funktionieren ganz führerscheinfrei. Soundtechnisch optimal verdichtet, zündet jede Nummer und entwickelt enorme Kraft: Produziert und gemischt hat Vincent Sorg. Der Mann weiß, wie es geht. Bereits die Toten Hosen, Broilers, Donots und In Extremo profitierten neben vielen Weiteren von seiner Arbeit. Sorgs Herangehensweise ist wie gemacht für die BRENNER-Songs. Das setzt Energie frei, ein wunderbarer Gesamtklang von Kraft und Verlässlichkeit. Neben dem virtuos abgestimmten Instrumentarium haben bei BRENNER gleich mehrere Stimmen Frontmann-Format, nicht nur die Beiden, die es auf der Bühne tatsächlich auch sind. Das bringt Abwechslung in den Vocal-Lines. Und in jedem Song ein Refrain, der auch als Fan-Chor in einer großen Arena taugen würde. Sie liefern auch eine Gebrauchsanleitung: „Dreh auf bis Anschlag, volles Brett, da geht noch was, der Sound ist fett!“ Songs wie „Wo auch immer du gerad bist“, „Alles was ich will“ und die am 22.Februar erscheinende zweite Single „Richtung Alaska“ machen deutlich, warum es eine Band wie BRENNER braucht. Während „Wo auch immer du gerad bist“ an Freunde erinnert, die von uns gegangen sind, geht es in „Alles was ich will“ darum, den Alltag hinter sich zu lassen, aus dem Trott auszubrechen, das Gefühl eines neuen Lebens zu haben. Die atmosphärische Up-Tempo-Nummer „Richtung Alaska“ ist der ultimative Aufruf, neugierig zu bleiben, sich seine Abenteuerlust zu bewahren und seine Träume zu leben. Von diesem Qualitätslevel sind auf dem Album „Brenner“ etliche zu finden. Etwa das draufgängerische, lebensbejahende „Die Jungs“ und „Wo du herkommst“, die musikalischste Gebrauchsanweisung für Bodenhaftung. Oder der bretternde Lovesong „Hauptgewinn“, in dem die Angebetete augenzwinkernd mit einem dubaiischen Wolkenkratzer verglichen wird, sowie das gesellschaftskritische „Dann lachen die uns aus“, welches ihnen Sascha Vollmer von The BossHoss geschrieben hat. Mit „Halt dich fest“ und „Das Leben passiert“ zeigen sich BRENNER von ihrer nachdenklichen Seite. Besonders „Halt dich fest“ rührt am Innersten, in entwaffnender Ehrlichkeit wird der schmale Grat zwischen Suizidgedanken und vagem Hoffnungsschimmer thematisiert. „Das Leben passiert“ lässt die Gedanken fliegen: Alte Zeiten, gute Freunde, Geborgenheit, Mitsummen: „Das Leben passiert, ohne zu fragen.“ Es kommt knallhart zuweilen, aber so ist es nun mal. Man muss es zu nehmen wissen. „In den Songs scheint immer eine positive Grundstimmung durch, egal wie weit oben oder unten man gerade ist“, sagt der zweite Sänger Markus Siebert. BRENNER sind ebenso eine grandiose Live-Band. Eine, die nicht nur soundtechnisch sondern auch visuell zu begeistern weiß. Längst stehen für die kommende Open Air-Saison wichtigste Festivals wie Wacken, Werner das Rennen und Harley Days im Tourplan um im Herbst schließlich die erste große, eigene Tour zu spielen. In jedem Ton merkt man BRENNER das pralle Leben an. Man spürt, dass diese Männer wissen, wovon sie singen und nicht erst seit gestern Musik machen. Vor allem hört man aber, dass es ihnen ein Anliegen ist, diese Musik so und nicht anders zu spielen. Schon jetzt hat der Rockjahrgang 2019 mit diesem schlicht nach der Band benannten Debüt eines seiner besten Alben. Foto: Christian Barz
Brenner
Di 29
Oktober 2019
20:00
Konzert
Maschinenhaus
Brother Dege & The Brotherhood Of Blues
Support: Bubba Ho-Tep
Delta Blues for the 21st century Für die, die es pur, originell und innovativ mögen, ist der Singer/Songwriter aus Louisiana genau der richtige Mann: Als Nachkomme indianischer, irischer und amerikanischer Vorfahren ist er Spross des Mississippi Delta. Der Südstaatler mit indianischen, irischen und Cajun-Wurzeln wurde sehr früh vom Sumpffieber des Delta Blues infiziert und brachte sich autodidaktisch das Dobro-Spielen bei. Sein eigenwilliger und teilweise ausgeflippter Stil mit Einflüssen von Southern Rock, Metal, Independent, Folk und Psychedelic ist seine Definition von „Delta Blues for the 21st Century“. In seiner Band „The Brotherhood of Blues“ findet sich mit Tom Portman ein weiterer Dobro Virtuose. Beide Musiker lassen aus den jaulenden Saiten eine Sphärenmusik entstehen, die nicht nur tanzbare sondern auch fast sakrale Gefühle in den Zuhörern weckt. Für die notwendige Erdung sorgen Kent Beatty am Bass und Greg Travasos am Schlagzeug. Der „Delta Blues for the 21st century“ ist sicher härter und lauter als seine traditionellen Vorfahren, aber er ist nicht so hart, dass die Band im Heavy Metal zu verorten wäre. Neben der innovativen Musik gibt es auch ein gegen den Strich gebürstetes Denken. Dieses ist auch Keimzelle von unangepassten Inhalten. Die Single “Country come to town“ zeigt Dege mit Gewehr. Auf den ersten Blick typisch amerikanisch. Auf den zweiten Blick sieht man im Gewehrlauf eine Blume. Er fühlt sich als ein Bruder im Geiste all der Underdogs und „gegen-den-Strom-Schwimmer“, die in den Sümpfen und auf den Baumwollfeldern leben. Sein Herz schlägt für Außenseiter: So hat er ein Jahr in einem Obdachlosenheim gearbeitet und darüber geschrieben. Die Story erscheint im Independent Weekly als Coverstory und erhält den Louisiana Press Award. Aber auch zwei sozialkritische Bücher hat Dege veröffentlicht. Bubba Ho-Tep Bubba Ho-Tep ist eine fünfköpfige Rockband aus Berlin. Gegründet 2012, würfelte sich die Band aus Musikern verschiedener Berliner Blues-, Punk- und Metalbands zusammen. Die Kombination dieser Stile und die Liebe zu den Plattensammlungen ihrer Väter, ließen einen breitbeinigen Rockbastard entstehen, der die Band seitdem antreibt. Fotos: Michael Felsch
Brother Dege & The Brotherhood Of Blues<br><small>Support: Bubba Ho-Tep</small>